Der Ardbeg Day 2017 erweckt mystische Fabelwesen vom Meeresgrund

Für Whiskyfans mit Hang zu rauchigen Single Malts ist das legendäre Islay Festival of Music & Malt ein fester Termin im Kalender: Traditionell auf der entlegenen schottischen Hebrideninsel gefeiert, bietet es allerdings nur einen kleinen Teil von Whisky-Aficionados genügend Raum. Die Anreise ist lang, die Hotelkapazitäten praktisch nicht vorhanden. Gut, dass die kleine, an der Südküste Islays gelegene Destillerie Ardbeg den letzten Tag des Festivals – den „Ardbeg Day“ – seit einigen Jahren weltweit veranstaltet.

Das bahnbrechende Experiment begann mit dem Start des unbemannten Raumschiffs Russian Progress 45, das Proben von Ardbeg Molekülen an Bord…

Make it Snappy!

Ardbeg, der ultimative Islay Malt Whisky, stellt sein neuestes Produkt vor: Den Ardbeg Alligator. „’Alligator Charring’ ist ein Begriff, der in der Bourbon und Scotch Whisky Industrie verwendet wird. Er beschreibt die Methode der Ausbrennung der Innenseite der Eichenfässer, bevor sie gefüllt werden.

Von Islay ausgehend, der wilden, legendären schottischen Insel, Heimat des ultimativen torfigen Ardbeg Single Malt Whisky, startet Ardbeg sein internationales „Embassy“ Programm.
Am Freitag, 18. Juni 2010, wird in München die erste „Ardbeg Embassy“ eröffnet, bei Whisk(e)y Shop Tara, Rindermarkt 16. Ardbeg präsentiert sich dort fortan mit dem kompletten Portfolio und den attraktiven Ardbeg Accessoires.

Ardbeg präsentiert Supernova 2010 – kurz „SN2010“, die zweite Edition des erfolgreichen Ardbeg Supernova. Die neue, limitierte Auflage mit dem einzigartigen rauchigen Geschmack hat einen extrem hohen Torfanteil. „SN2010“ ist um 40 Prozent torfiger als das Aushängeschild Ardbeg Ten Years Old. Ardbeg “SN2010“ hat den gleichen extremen Torfanteil wie die 2009er Edition aber einen mit 60,1% vol. leicht höheren Alkoholanteil und einen noch dunkleren, erdigeren Charakter.