Ardbeg Drum: Eine prächtige Aromenparade

Ardbeg Day 2019Die neueste limitierte Edition zum traditionellen Ardbeg Day heißt Ardbeg Drum. Ein köstlicher Single Malt mit verschiedenen Aromen und der wohl torfigste Grund – für eine ausgelassene Karnevalsparty im Juni. Inspiriert von der längeren Tradition des Karnevals auf Islay ist diese Abfüllung durchdrungen vom ultimativen karibischen Karnevalsgetränk, dem Rum. Erstmals in der Destillerie-Geschichte reifte Ardbeg Whisky aus ehemaligen Bourbon-Fässern für eine Weile in ehemaligen amerikanischen Rum-Fässern nach. Eine Parade komplexer Aromen am Gaumen: Duftendes Kiefernharz, Holzrauch und Meeresgischt tanzen neben reifen Bananen und Ananas, bevor Aromen von Lavendel, Lakritze und Vanille in einen langen, köstlich-komplexen Trommelwirbel aus Rauch, Torf und süßen Gewürzen münden. Gleichzeitig zum Release feiern alle Ardbeg Embassies den Ardbeg Day am 1. Juni und Ardbeg unterstützt „The Islaynders“ beim Karneval der Kulturen am 9. Juni in Berlin.

Ardbeg Drum (46,0 % Vol. Alk.) ist limitiert in allen Ardbeg Embassies ab dem 1. Juni 2019 und im ausgewählten Fachhandel ab dem 11. Juni 2019 erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 105,00 €.

Ardbeg Drum

Verkostungsnotiz

Ardbeg Drum 46,0% Vol. Alk., nicht-kühlgefiltert

Die Farbe: Dunkles Gold

An der Nase: Geräucherter Apfel und Ananas, reife Bananen, duftendes Kiefernharz und dezenter Holzrauch. Trockenes Kakaopulver, Zimt, ingwergewürzte Datteln und „schwebende“ Lavendelnoten.

Am Gaumen: Eine pfeffrige Textur mit kräftigen, rauchigen Noten von Öl, Teer, Kreosat und kräftiger Bitterschokolade. Eine Schatzkiste an Gewürzen, Nelken, Lakritze und Ingwer, die sich mit geräucherter Vanille vermischen.

Im Nachhall: Intensiver Rauch, mit mehr Würze und süßem Kaffeelikör im Nachhall.

Ardbeg

Nicht ohne einen gewissen Stolz nennt sich Ardbeg der ultimative Islay Single Malt Scotch Whisky. Ardbeg wurde vor über 200 Jahren, 1815 offiziell gegründet und ist von Kennern in aller Welt als komplexester, rauchigster und am meisten getorfter Islay Single Malt Whisky geschätzt. Gleichzeitig wartet er mit einer unerwarteten Süße auf – ein Phänomen, das auch „das torfige Paradox“ genannt wird. In den 1980- und 1990er Jahren blickte Ardbeg in eine ungewisse Zukunft bis zum Jahr 1997, als die Glenmorangie Company die Islay-Brennerei kaufte und vor dem endgültigen Auslöschen bewahrte. Seitdem ist die Destillerie wie ein Phönix aus der Asche auferstanden.

Ardbeg Committee

Im Jahr 2000 wurde das Ardbeg Committee gegründet, damit sich die Türen der Destillerie niemals wieder schließen. Aus über 130 Ländern stammen seine Mitglieder. In regelmäßigen Abständen werden exklusive Committee-Abfüllungen veröffentlicht. Die Registrierung ist kostenfrei unter ardbeg.com möglich.

Ardbeg empfiehlt http://massvoll-geniessen.de

(Presseinformation / Moët Hennessy Deutschland GmbH)

 


Jetzt 20% auf SMWS-Mitgliedschaft sparen!