Raritäten-Tasting: Bowmore Black & White

black&whiteHanse, Malt & 3 Legend’s!

hansemalt.de heißt Sie willkommen zu einem weltweit einmaligen Whisky-Abend im Hamburger Hafen. Nie zuvor wurden diese Whiskies zur gleichen Zeit auf einem öffentlichen Event verkostet – und werden es wohl auch nicht wieder.

Lassen Sie sich von einem Dudelsackspieler standesgemäß auf dem Eventschiff MS Großer Michel im Hamburger Hafen begrüßen. hansemalt.de entführt Sie dann 2-3 Stunden auf die Elbe und durch den hell erleuchteten Hafen. Mit an Bord: Die 3 Legenden der Islay Destille Bowmore.

Einer heißt so und zwei sind es: Die 3 Legenden von Bowmore!

  • Bowmore Legend
  • White Bowmore
  • Black Bowmore

Zwischen den Drams unterhält Sie der bekannte Hamburger Sänger und Entertainer Danilo Galke mit seinem Repertoire.

Preis & Leistung

Der Preis pro Person beträgt 275,– € und die max. 29 Plätze werden nach Zahlungseingang vergeben.

Ausgeschenkt werden pro Person und Whisky 2 cl. (Laut dem European Brand Manager von Bowmore gibt es ein 3,5 cl Dram des White Bowmore im Londoner Hilton für 400 GBP. Auf unsere 2 cl umgerechnet wären das ca. 262 € für nur ein Dram).

Anmeldeschluß für dieses Event ist der 7. Oktober 2009!

White BowmoreWhite Bowmore 1964 | 43 Jahre | 42,8 %

Aussehen:
Goldener Sirup

Nase:
Exotische Früchte, Galliamelone, Mango und Papaya, ausgewogen mit süßem Gerstenzucker, ganz leichte Rauchnote.

Gaumen:
Am Gaumen eine Mischung aus verschiedenen exotischen Früchten und süßem Zuckersirup, der Hauch von Salz und die zarte Rauchnote identifizieren ihn aber gleich als Bowmore.

Abgang:
Ein lang anhaltendes und frisches Mundgefühl, ohne die holzigen Noten die man oft bei alten Malts findet.

Diese limitierte Ausgabe wurde am 5. November 1964 gebrannt. Das Destillat wurde in sechs Bourbonfässer gefüllt, und dann zur Lagerung in die berühmten Kellern der Brennerei gebracht. Nach einer Lagerung von mehr als dreiundvierzig Jahren hat die Bourboneiche das Bowmore-Destillat mit herrlichen leichten Vanilletönen angereichert.

Es handelt sich hier um die zweite Ausgabe einer Trilogie von hervorragenden Bowmore Single Malt Whiskies, die entsprechend abgefüllt werden. Die Bourboneiche verleiht dem Destillat einen dezenten goldenen Ton und am Gaumen zarte Fruchtnoten. Es wurden aus diesen Fässern lediglich siebenhundertzweiunddreißig Flaschen gefüllt und das hervorragende Ergebnis kann sich sehen lassen.

Black BowmoreBlack Bowmore 1964 | 42 Jahre | 40,5 %

Aussehen:
Fast so schwarz wie Ebenholz

Nase:
Exotische Früchte, Ingwer und Zimt

Gaumen:
Andeutungen von reifer Mango, Toffee und dunkler Schokolade und mit dem feinsten Hauch der rauchigen Bowmore Signatur

Abgang:
Luxuriös, sahnig und warm.

Der Black Bowmore wurde in 5 Oloroso Sherry Casks ausgebaut. Destilliert am 5. November 1964. Es ist die selbe Destillation (und die selben Fässer im gleichen Warehouse) wie die ersten original 3 Black Bowmores. Zudem waren es die letzten Black Bowmore Fässer. Es wird keine weiteren mehr geben. Die Fässer kamen von William & Hubert und wurden als “Walnuss Sherry Fass” beschrieben.

Tasting Notes von John Hansell

Nachfolgend die Bewertung von John Hansell, dem Herausgeber und Chef- redakteur des “Malt Advocate”, Amerikas führender Fachzeitschrift für Whisky.

94 Points | White Bowmore, 1964 vintage, 43 year old, 42.8%

I like this Bowmore better than all the previous bourbon oak-aged, ultra-mature Bowmore whiskies that have been released over the past fifteen years (there have been several). The oak is always present, but not dominant. The whisky really evolves on the palate, just like the Black Bowmore releases. This emphasis here is on fruit, bright fruit: peach, tangerine, mango, ripe melon, and pineapple. There’s a soft, gentle side to the whisky, too, enhanced by sweeter notes of pancake syrup, orange creamsicle, and white chocolate. Heavy oak notes emerge, along with teasing, earthy smoke, to give the whisky depth and bottom notes. The smoke and oak linger long on the finish. Very contemplative. In short, an outstanding whisky, but not quite reaching the excellence of Black Bowmore. (Allocation information: 732 bottles available worldwide; 40 bottles are being allocated for the U.S., half of the quantity of Black Bowmore which was released earlier this year.) (20084th Quarter (Vol. 17, #4))

97 Points | Black Bowmore, 1964 vintage, 42 year old, 40.5%

What impresses me most is how this whisky evolves; it’s incredibly complex. On the nose and palate, this is a thick, viscous, whisky with notes of sticky toffee, earthy oak, fig cake, roasted nuts, fallen fruit, pancake batter, black cherry, ripe peach, dark chocolate-covered espresso bean, polished leather, tobacco, a hint of wild game, and lingering, leafy damp kiln smoke. Flavors continue on the palate long after swallowing. This is what we all hope for (and dream of) in an older whisky! (2008 2nd Quarter (Vol. 17, #2))

(hansemalt.de)


Jetzt 20% auf SMWS-Mitgliedschaft sparen!