Indischer Whisky auf dem Weg der Besserung

Die Qualität indischer Erzeugnisse wird möglicherweise besser, seit die Behörde für Verbrauchssteuer des Bundesstaates Maharashtra die Hersteller von Whisky aus Jowar (eine Sorghum-Sorte) unterstützen möchte. Herkömmlicherweise wird Whisky in Indien aus Melasse hergestellt und darf daher im Ausland nur als Rum verkauft werden. Mit der Herstellung aus Getreide darf er auch im Export als Whisky bezeichnet werden.

Toast to better days

Whisky lovers have a reason to smile. The desi makes might just get qualitatively better with the Maharashtra state excise department’s drafting of a policy to promote the manufacture of whisky from jowar (great millet), apart from the existing brew made from molasses. Sommelier Magandeep Singh sees benefits ahead for the Indian liquor industry…

(HindustanTimes.com)


Jetzt 20% auf SMWS-Mitgliedschaft sparen!