Whyte & Mackay für 595 Millionen an United Spirits verkauft

United Spirits erwirbt für 595 Millionen britische Pfund schottische Premium-Destillerie Whyte & Mackay

GLASGOW, Schottland u. MUMBAI, Indien–(BUSINESS WIRE)–United Spirits Limited, das Flaggschiff von The UB Group gab heute bekannt, dass das Unternehmen für 595 Millionen britische Pfund eine 100%-ige Beteiligung an Whyte & Mackay erworben hat.

Whyte & Mackay ist eine führende Destillerie für schottischen Whisky und Inhaber der Marken The Dalmore, Isle of Jura, Glayva, Fettercairn, Vladivar Wodka und der namensgebende Whyte & Mackay Blended Scotch. Das Unternehmen ist ebenfalls Inhaber mehrerer anderer Whisky-Marken, wie Mackinlays, John Barr, Cluny und Claymore, um nur einige zu nennen.

Für The UB Group und ihren Chairman Dr. Vijay Mallya bedeutet Whyte & Mackay eine strategische Akquisition von überragender Bedeutung. In den letzten vier Jahren wurde Whyte & Mackay von einem Team unter der Leitung von Vivian Imerman neu strukturiert. Das Unternehmen hat infolge der Internationalisierung seiner Premium-Marken und durch Maximierung der Erträge aus seinen attraktiven umfangreichen Whisky-Aktivposten hohe Einkommen erzielt und höhere Gewinne erwirtschaftet.

Das Unternehmen United Spirits betrachtet die Akquisition von Whyte & Mackay als Grundlage für weitere Einkommenssteigerungen. Das Unternehmen erhält durch The UB Group insbesondere Zugang zum indischen Markt und zu anderen großen aufstrebenden Märkten. Auf diese Weise können die Wachstumspläne von Whyte & Mackay noch schneller verwirklicht werden.

Whyte & Mackay verzeichnete einen Absatz von 9 Millionen Einheiten in den letzten 12 Monaten. United Spirits verzeichnete einen Absatz von 66 Millionen Einheiten für das am 31. März 2007 zu Ende gegangene Geschäftsjahr. Mit Hilfe dieser Akquisition wird United Spirits nun konsolidierte Absatzzahlen in Höhe von 75 Millionen Einheiten pro Jahr erzielen.

In einer Phase in der die weltweite Nachfrage nach schottischem Whisky weiter zunimmt und die Preise weiter in die Höhe schnellen, sind die immensen schottischen Whisky-Vorräte mit einem Volumen von 115 Millionen Litern nicht nur wertvoll sondern sie ermöglichen es dem Unternehmen United Spirits auch die prognostizierten Wachstumszahlen für seine Marken auf dem indischen Markt zu verwirklichen.

Die Invergordon Destillerie in der Nähe von Inverness ist eine der größten schottischen Whisky-Destillerien mit einer Produktionskapazität von 40 Millionen Litern Alkohol pro Jahr. Diese Produktionsstätte wird United Spirits ständig mit einer ausreichenden Menge an schottischem Whisky versorgen, sodass das Unternehmen auch in der Zukunft seinen globalen Anforderungen entsprechen kann. Darüber hinaus wird Invergordon ein wichtiger strategischer Lieferant großer Mengen an schottischem Whisky für Großkunden sein.

Whyte & Mackay ist ebenfalls Inhaber von vier Malt-Whisky-Destillerien in Schottland und einer hochmodernen Abfüllanlage in Grangemouth mit einer Kapazität von 12 Millionen Einheiten pro Jahr. Imerman wurde Anfang 2003 zum CEO ernannt und kontrollierte im Jahr 2005 die Mehrheit von Whyte & Mackay. In dieser Zeit entwickelte Imerman die Vision von Whyte & Mackay als internationalem Premium-Spirituosenanbieter. In Zusammenarbeit mit ihrem Management-Team wurden alle in jener Zeit festgelegten Eckpunkte umgesetzt: Das Geschäft wurde refinanziert, neue Strukturen wurden geschaffen, Kosten wurden eliminiert und eine Verschlankung wurde durchgeführt, die Kontrolle über die Umsätze und den Vertrieb im Vereinigten Königreich wurde erreicht, der wichtige internationaleVertrieb wurde realisiert, die Produktlinie wurde umbenannt und die Erhöhung der Massenpreise und der Whisky-Preise für eigene Marken wurde durch Aufkäufe von Überbeständen auf dem Markt verwirklicht.

Dr Vijay Mallya, Chairman bei United Spirits Limited erläuterte: „Wir haben Zugang zu einem großen und expandierenden Markt in Indien und haben in jüngster Vergangenheit auch erstmals große Erfolge in Russland und China erzielt. United Spirits hat einige der weltweit wichtigsten Getränkemarken kreiert. In der Vergangenheit fehlte der schottische Whisky in unserem Portfolio und aufgrund der Engpässe und rasch ansteigenden Preise für schottischen Whisky wurde eine verlässliche Quelle benötigt, um sicherzustellen, dass wir in der Zukunft unsere Vorstellung von der Verwendung schottischen Whiskys für unsere indischen Mischungen tatsächlich verwirklichen können. Das Potenzial bei schottischem Premium-Whisky in Indien ist enorm und durch die Akquisition von Whyte & Mackay verfügen wir nun über ein umfangreiches Portfolio international bekannter Marken, die wir binnen kurzem auf dem indischen Markt einführen werden. Dabei wird unser gut ausgebautes Vertriebssystem von großem Vorteil sein. Des Weiteren haben wir nun Zugang zu internationalen Vertriebswegen und können dem Export unserer Marken aus Indien entgegensehen.“

Dr. Mallya fügte hinzu: „Wenn man die äußerst wertvollen Bestände an schottischem Whisky und die Produktionsstätten zu Grunde legt, so liegt ein bedeutender Teil der Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Akquisition im Zielobjekt ohne Rückgriffsmöglichkeit seitens United Spirits. Ich habe wiederholt festgestellt, dass wir bei keiner unserer Akquisitionen bereit sind zu viel zu bezahlen und ich freue mich, feststellen zu können, dass der vereinbarte Preis zufrieden stellend ist. Darüber hinaus werden die kombinierten Gewinne von United Spirits und Whyte & Mackay voraussichtlich wachsende Gewinne sein. Dies gilt für das erste abgeschlossene Geschäftsjahr und nach Abrechnung der Kosten für die Mittel, die für die Akquisition eingesetzt wurden.“

Vivian Imerman erläuterte: „Aufgrund der Absatzmöglichkeiten von The UB Group und der Markenartikel wird Whyte & Mackay ein neues Niveau erreichen. Das Unternehmen ist nun seinerseits groß und wird in den Schoß eines Großunternehmens aufgenommen. Das jährliche Betriebsergebnis von Whyte & Mackay beträgt nun ca. 50 Millionen britische Pfund und ich erwarte in absehbarer Zukunft eine jährliche Steigerung um 20%, während die Umsätze im aktuellen Jahr um 30% gestiegen sind. Vijay ist ein hervorragender Geschäftsmann mit Ehrgefühl, Integrität, Talent und dem richtigen Gespür für das Geschäft. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm, um ein internationales Premium-Spirituosenunternehmen aufzubauen.“

Vivian Imerman wird der Whyte & Mackay Gruppe weiter als strategische Beraterin für den Chairman und CEO Dr. Vijay Mallya zur Verfügung stehen.

Die Akquisitionsfinanzierung der Transaktion zu United Spirits wurde von der ICICI Bank und der Citibank bereitgestellt und begleitet.

United Spirits wurde von UBS, ICICI Bank und Standard Chartered beraten. Whyte & Mackay wurde von der Citigroup beraten.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.theubgroup.com/w&m.html

(BusinessWire)


Jetzt 20% auf SMWS-Mitgliedschaft sparen!