Four Roses erblüht in neuem Outfit

Köln, den 28. Januar 2009. Eine leicht geschwungene Silhouette für die Flasche und die berühmten Rosenblüten als Reliefprägung im Glas – das sind die auffälligsten Veränderungen im neuen Outfit von Four Roses. Anmutiger und eleganter wirkt das Etikett: Der Schriftzug auf dem zartgelben Fond ist deutlich schlanker und lässt dem Markenzeichen mit den vier roten Rosen mehr Raum. Das neue Flaschendesign verleiht dem Kentucky Straight Bourbon eine zeitgemäße Aufmachung, ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Der Inhalt ist unverändert und unverkennbar ein Bourbon Whiskey der Premium-Klasse.

Fruchtiges Bouquet, sanfter Abgang

„Der neue Auftritt passt gut zum samtig-weichen Charakter dieses Bourbon”, sagt François Cambier, Marketing Manager Pernod Ricard Deutschland. „Das Four Roses-Bouquet entfaltet eine fruchtige Note mit einem Hauch von Nüssen, milden Gewürzen und Honig.” Im Abgang ist dieser Whiskey sanft und weich. „America´s most famous bouquet” erfreut sich heute einer bereits mehr als 120-jährigen Geschichte, seit es 1888 zum ersten Mal verkauft wurde. Vertriebspartner für den deutschen Markt ist die Pernod Ricard Deutschland GmbH in Köln.

Mehr Mais, viel Zeit

Grundlagen für die erstklassige Qualität des Four Roses Whiskeys – es werden zehn Rezepturen hergestellt – sind der hohe Maisanteil (69 %) in der Getreidemischung sowie die Reifezeit zwischen fünf und zehn Jahren. „Die Destiller von Four Roses lassen ihrem Bourbon also deutlich mehr Zeit als die zwei Jahre, die das Gesetz für den Straight American Whiskey vorschreibt”, wie François Cambier betont. „Außerdem stapeln sie die Fässer aus amerikanischer Weißeiche nicht, sondern lagern sie auf einer Ebene. Ein Verfahren, das einheitliche Reifetemperaturen für alle Fässer gewährleistet.” Beste Bedingungen also für die Whiskeys, aus denen erst vor der Flaschenabfüllung der Four Roses komponiert wird.

Vier Rosen, ein Versprechen

Die Geschichte der Destillerie reicht bis in die 60er Jahre des 19. Jahrhunderts zurück, als Paul Jones in Georgia mit der Whiskeyproduktion beginnt. Ab 1888 verkauft die Jones-Familie, mittlerweile in Kentucky zu Hause, ihren Whiskey unter dem Markennamen Four Roses. Er avanciert zum beliebtesten Bourbon in den USA und setzt seine Erfolgsgeschichte ab den 1940er Jahren in Asien und Europa fort. Heute zählt Four Roses europaweit zu den führenden Bourbon-Marken. Der Name geht übrigens auf jene Rosen zurück, mit denen die Angebetete des Firmengründers einst ihr Heiratsversprechen gab.

Pur oder gemixt

Der Four Roses Kentucky Straight Bourbon entfaltet ein vollmundig-cremiges Aroma und ist ein Genuss sowohl für Whiskey-Puristen als auch für Longdrink- und Cocktailfans. Barkeeper schätzen ihn als perfekte Zutat für Mixgetränke, zum Beispiel mit Cola oder Ginger Ale: Diese Klassiker bekommen mit jeweils 4 cl Four Roses eine würzige Note. Für einen Whiskey-Sour mit 4 cl Zitronensirup und 3 cl Zuckersirup nimmt man 5 bis 6 cl Four Roses.

Four Roses, kurz & bündig

Alkoholgehalt: 40 Volumenprozent – Gebinde: 0,7- und 1-Liter-Flaschen – Verkauf in Deutschland: im Fachhandel sowie in ausgewählten Filialen des Lebensmitteleinzelhandels – unverbindliche Preisempfehlung: 14,99 Euro (0,7 l) bzw. 18,99 Euro (1,0 l) – Link für weitere Informationen: www.4-roses.de

Über Four Roses

Pernod Ricard, Marktführer für Spirituosen und Wein in der Europäischen Union, ist seit 2002 Vertriebspartner für den Four Roses Kentucky Straight Bourbon Whiskey „Yellow”. Die Brennerei Four Roses mit ihrer mehr als 120-jährigen Geschichte zählt zu den schönsten Destillerien Kentuckys in den USA. Seit 2002 gehört sie zur japanischen Kirin Brauerei. Four Roses, der „Geheimtipp” unter den Bourbons, ist heute einer der erfolgreichsten Whiskeys seiner Kategorie in Europa. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.4-roses.de/ oder http://www.pernod-ricard-deutschland.de/.

(Presseinformation)


Jetzt 20% auf SMWS-Mitgliedschaft sparen!