Getränkehersteller Diageo plant weitere Einsparungen

RezessionLONDON (Dow Jones)–Der britische Getränkehersteller Diageo hat seine Pläne zur weltweiten Kostenreduzierung erweitert. Vor allem in seinem Schottland-Geschäft will der Hersteller von Marken wie Johnnie Walker, Guinness und Smirnoff Produktionsstätten schließen und das Personal um 11% abbauen, wie die in London ansässige Diageo plc am Mittwoch mitteilte.

Den weiteren Angaben von Diageo zufolge sollen ein Verpackungswerk, eine Brennerei und eine Fassbinderei in Schottland geschlossen werden. Dies werde eine jährliche Kostenersparnis von 40 Mio GBP ab dem Jahr 2012 für das Unternehmen bedeuten. Weitere Kosten von 10 Mio GBP sollen im Zusammenhang mit dem Whisky-Reifeprozess eingespart werden.

Durch die Einsparmaßnahmen werden rund 900 der ungefähr 4.500 in Schottland beschäftigten Diageo-Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren, hieß es. Das Unternehmen betonte aber, dass 400 neue Jobs im Zusammenhang mit der Erweiterung eines Verpackungswerks geschaffen würden. Für mindestens zwölf Monate seien betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen, teilte Diageo weiter mit.

Diageo hatte im Februar wegen der weltweiten Nachfrageschwäche ein Restrukturierungsprogramm angekündigt, mit dem die jährlichen Kosten um 100 Mio GBP gesenkt werden sollen. Das Einsparpotenzial wurde nun auf 120 Mio GBP erweitert. Aus der Restrukturierung erwachsen dem Unternehmen nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2008/09 (30. Juni) Einmalkosten von 200 Mio GBP und im folgenden Jahr von 210 Mio GBP.

Webseite: http://www.diageo.com -Von Michael Carolan, Dow Jones Newswires; 49 (0)69 29 725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mkl/mmr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

(END) Dow Jones Newswires

July 01, 2009 06:29 ET (10:29 GMT)

© 2009 Dow Jones & Company, Inc.

(FOCUS Online)


Jetzt 20% auf SMWS-Mitgliedschaft sparen!